Dichtung und Wahrheit

Die Werbung der zur Wahl des Studierendenparlaments antretenden Gruppen im Überblick

Wie vor jeder Wahl wollen wir einen kleinen Überblick über das geben, was die anderen Gruppen vor der letzten Wahl gefordert haben, was sie im letzten Jahr gemacht haben und was sie jetzt fordern. Da die Grüne Hochschulgruppe keine Koalition im Studierendenparlament mehr wollte, um stattdessen zwei Personen des RCDS in AStA-Ämter zu wählen,…

Mehr lesen

Immer wieder Ungarn (Lesung)

Dienstag, 29.11.16, 20 Uhr, Hörsaal 8

Karl Pfeifer veröffentlichte 2013 seine Autobiografie Einmal Palästina und zurück. In ihr schilderte er die Jahre von seiner Geburt 1928 in Baden bei Wien bis zu seiner Rückkehr nach Österreich 1951. In seinem neuen Buch Immer wieder Ungarn berichtet er über die wechselhaften Beziehungen zu Ungarn, dem Heimatland seiner Eltern, beschreibt aber auch den totalen Mangel an „Willkommenskultur“ für jüdische Rückkehrer in Österreich.

1979 traf er zufällig einige Mitglieder der…

Mehr lesen

Irak, Kurdistan, der Westen und die Flüchtlinge (Vortrag & Diskussion)

Donnerstag, 17.11.16, 19 Uhr, Hörsaal 17

Nachdem der Irak einige Zeit nach dem Sturz Saddam Husseins eine kurze Blüte erlebte, stellt sich die Lage seit mehreren Jahren nun wieder deutlich anders dar. Während die Nachrichten in den vergangenen zwei Jahren hierzulande vor allem von den grausamen Bildern des syrischen Bürgerkriegs geprägt waren, wurden auch im Irak nach dem Rückzug des Westens…

Mehr lesen

Einführung in die Kritik der politischen Ökonomie (Vortrag & Diskussion)

Dienstag, 31.05.16, 20:00 Uhr, Hörsaal 8

Das Werk von Karl Marx erlebt seit einigen Jahren vordergründig eine Renaissance. Marx wird in populären Umfragen zum ‚wichtigsten Philosophen des Jahrtausends’ oder zum ‚drittbesten Deutschen’ gekürt. Theaterstücke und Filme mit Titeln wie ‚Das Kapital Band 1’ werden aufgeführt und kaum ein Feuilleton der großen Zeitungen kommt angesichts der weltweiten Krisen ohne eine Erwähnung von Marx aus. Doch den wissenschaftlichen Gehalt der Marxschen Theorie erahnen die meisten Rezipienten nicht einmal. Sie halten sein Hauptwerk…

Mehr lesen

Von Marx zur Kritischen Theorie (Vortrag & Diskussion)

Dienstag, 24.05.16, 20:00 Uhr, Hörsaal 8

Von Marx zur Kritischen Theorie Eine Einführung Vortrag von und Diskussion mit einem Mitglied des Arbeitskreis Rote Ruhr Uni „Der Fortschritt droht das Ziel zunichte zu machen, das er verwirklichen soll – die Idee des Menschen.“ Max Horkheimer (Kritik der instrumentellen Vernunft) Marx und die Kritische Theorie um Adorno, Horkheimer oder Marcuse sind sich darin…

Mehr lesen

Die israelische Demokratie und der Nahostkonflikt (Tagesseminar)

Dienstag, 17.05.16, 11:00 Uhr, Hotel Ibis Bonn

Der Staat Israel wird in seiner Souveränität mit anderen Kriterien gemessen, als andere Staaten. Dabei werden Fakten übersehen und Stimmungen vermittelt, die oftmals nicht mit der Realität übereinstimmen. Der Fokus des Seminars liegt darauf, Israel als demokratischen Staat vorzustellen, dessen jüdisch-nationale Gründungsbewegung – der Zionismus – wie andere nationale Bewegungen im 19. Jahrhundert entstanden ist…

Mehr lesen

Der faschistische Stil (Vortrag & Diskussion)

Montag, 16.05.16, 20:00 Uhr, Le Sabot (Breite Str. 76, 53111 Bonn)

Mit PEGIDA und dem Aufstieg des völkischen „Flügels“ der AfD steht die Neue Rechte wieder in Rede. Tatsächlich ist die Neue Rechte ein theoretischer und praktischer Katalysator rechtsnationalistischer Politik. Das lässt sich etwa an dem langjährigen intimen Verhältnis aufzeigen, das etwa die Architekten des „Flügels“, die AfD-Landesvorsitzenden Björn Höcke (Thüringen) und André Poggenburg (Sachsen-Anhalt), zu dem bekanntesten neurechten Aktivisten, Götz Kubitschek, unterhalten. Dessen Rittergut Schnellroda bei Leipzig ist…

Mehr lesen

Wer vom Kapitalismus nicht reden will, sollte von Nachhaltigkeit schweigen (Vortrag & Diskussion)

Montag, 18.04.16, 20:00 Uhr, Hörsaal 8

Alle sind für Umweltschutz, aber die Müllberge werden immer größer. Alle sind für soziale Gerechtigkeit, aber Kinder- und Altersarmut nehmen zu. Alle wünschen sich mehr freie Zeit zum Leben, aber müssen immer mehr und länger arbeiten. Niemand will die Krise, aber keiner kriegt sie in den Griff. Es mangelt nicht an gutem Willen, dieser verhängnisvollen Dynamik etwas entgegen zu setzen. Doch immer wieder stoßen entsprechende Initiativen an unüberwindlich…

Mehr lesen

Der diskrete Charme des Stalinismus: Die Axt liest Hacks

07.01.16, 20:30 Uhr, Café la victoria (Bornheimerstr. 57, 53119 Bonn)

Peter Hacks zog 1955 von München in die Hauptstadt der DDR und starb 2003 in der Hauptstadt der BRD. Er ist bekannt als Dramatiker, Verfasser von Kinderbüchern und Dichter. Und er war Kommunist. Von seinen Gedichten werden die zur »großen Schreckenswende« (Hacks) vorgetragen. Wie es zu dieser kam? »Jeder, außer der ›jungen Welt‹, weiß, dass der Niedergang mit Stalins Tod begann«, sagte Hacks im…

Mehr lesen