Israelfeinde und Bonner Polizei, die Zweite

Am vergangenen Dienstag, 15. Juli 2014, fand auf dem Bonner Münsterplatz ab 18 Uhr eine weitere antiisraelische Kundgebung statt. Diesmal ist es in der Kürze der Zeit wohl nicht gelungen, die Massen religiöser Fundamentalisten vom letzten Freitag (siehe Bericht) zu mobilisieren, sodass die Kundgebung von geschätzten 70 Personen sich überwiegend aus linken Antiimperialisten der „Antikpitalistischen Aktion…

Mehr lesen

Hinter dem Ruf nach Frieden verschanzen sich die Mörder

Immer, wenn Hamas, Hisbullah oder mit ihnen verbündete Terrorbanden Israel angreifen und dieses sich zur Wehr setzt, ist es das gleiche Bild: westliche Linke autoritär-antiimperialistischen Schlags rotten sich mit den erklärten Feinden des Lebens zusammen und demonstrieren in aggressivem Gestus gegen den Judenstaat. Das einigende Band bilden dabei der Hass gegen den Westen und der…

Mehr lesen

AFD-Wahlkämpfer Lange schlägt auf AStA-Jungpolitikerin ein

Dass die „Alternative für Deutschland“ (AFD) sich immer wieder schwer damit tut, ihr bürgerliches Image zu wahren, davon zeugt aufs Neue ein Vorfall, der sich heute in Bonn-Beuel abspielte. Von einem Wahlkampfstand aus wurde ein Mitglied der LUST angegriffen und leicht verletzt: „Ich war gerade dabei, einige morgendliche Einkäufe zu machen, als auf dem Fußgängerweg…

Mehr lesen

SP lehnt Finanzen für interkulturellen Mädchentreff ab

Gestern stimmte das Studierendenparlament mit 15 Ja-Stimmen, 20 Nein-Stimmen und 5 Enthaltungen GEGEN einen von uns eingebrachten Antrag, der eine pädagogische Stelle im interkulturellen Mädchentreff Azade finanzieren sollte. Geplant war, mit einer Gruppe von Mädchen mit verschiedenen kulturellen Hintergründen bezüglich der Erfahrungen zu arbeiten, die sie mit der doppelten Diskriminierung von Sexismus und Rassismus nicht…

Mehr lesen

Heraus zum libertären 1. Mai!

Gemeinsam mit der Gruppe Phoenix rufen wir dieses Jahr zur Beteiligung an der libertären 1. Mai-Demo in Bonn auf: Heraus zum libertären 1. Mai! Der 1. Mai ist der Kampftag der Arbeiter_innenbewegung und der Sozialist_innen. Trotz des Scheiterns dieser Bewegungen ist es richtig, an diesem Tag auf die Straße zu gehen und damit zu zeigen,…

Mehr lesen

»Duisburg, mon Amour«?!

Wallraff, Schimanski, Sauerland. “Und nun die Zuwanderung von Ausgegrenzten aus Bulgarien und Rumänien” wehklagt es in einem aktuellen Artikel in der ZEIT¹. Die Autorin setzt all dem ein lapidares “Na und!” entgegen und fordert bedingungslose Liebe zu dem Ort mit dem “goldenen Herz” – “Duisburg, mon Amour”. Doch das Bild von der Stadt der solidarischen…

Mehr lesen

LUST-Antrag gegen homophoben Bonner Professor

Durch Initiative der LUST-Fraktion beschloss das Studierendenparlament auf seiner letzten Sitzung, den homophoben Gastbeitrag des Herrn Prof. Hillgruber in der faz vom 20.02. zu verurteilen. Der von der LUST initiierte und von Einzelpersonen aus allen Fraktionen der AStA-Koalition (Piraten, JuSos, Grüne Hochschulgruppe, LUST) mit unterschriebene Antrag erzielte die ausreichende Mehrheit der Abgeordneten. Sogar einige Mitglieder…

Mehr lesen

Den Demokraten ins Stammbuch

Der Wähler hat gesprochen, der Nicht-Wähler es unterlassen. Ob seine Motive gerechter sind als die des Wählers, weiß keiner. Ob dessen Einfluss auf die Hochschulpolitik wirklich kleiner ist, ist zu bezweifeln. Es soll vorgekommen sein, daß selbst Kandidaten einer Hochschulgruppe versäumen, zur Wahl zu gehen. Beim unpolitischen wie politischen Studenten gleicht sich der Grund. Der…

Mehr lesen

Wahlwerbung im Überblick

Zur Wahl des Studierendenparlaments (SP) bewerben sich dieses Jahr neben der Liste undogmatischer StudentInnen (LUST) fünf andere Gruppen: Der RCDS, die LHG, die Piraten, die GHG und die Jusos. Wir bildeten letztes Jahr zusammen mit den letzten drei Listen einen linken AStA. Die Opposition bestand also aus RCDS und LHG. Beide haben Plastikplakate an unzähligen…

Mehr lesen

Von Wahl-Automaten, Elefantenrunden und inszenierter Demokratie

Es ist mal wieder so weit: die Verfasste Studierendenschaft ist in heller Aufruhr, die jährliche Wahl zum Studierendenparlament steht an. Erbost darüber, dass im letzten Jahr nur etwa ein Zehntel der Studierenden, die zu vertreten sich die JungpolitikerInnen wähnen, an der großen Show der Selbstbespiegelung interessiert gewesen und an die Wahlurne geschritten ist, gelobt man…

Mehr lesen